Mission Statement

Selbstverständinis, Strategie & Ziele

Anwendungsorientierte Forschung auf dem Gebiet der gebauten Umwelt kennzeichnet das Selbstverständnis und die Strategie der Fakultät für Architektur und Raumplanung. Der Erforschung neuer Technologien, Werkstoffe und Methoden unter Berücksichtigung der Wechselbeziehungen zwischen Architektur, Raumplanung und Gesellschaft gilt zudem die wissenschaftliche Aufmerksamkeit. Die gleichberechtigte Betrachtung von technischen, soziokulturellen, ökonomischen und ökologischen Aspekten unterscheidet Architektur und Raumplanung von rein technischen Disziplinen. Gleichzeitig ein Bekenntnis zur Forschungstätigkeit, in welcher qualitative jenen der quantitativen Kriterien vorzuziehen sind.

Die Kultur des Dialogs und der Grundsatz der Unabhängigkeit gegenüber Staat, wirtschaftlichen und politischen Kräften steht immer im Vordergrund. Die Position einer internationalen Forschungseinrichtung mit Focus auf angewandte Forschung – ergänzt um die wichtige künstlerische Komponente in Architektur und Raumplanung – soll gestärkt werden. Als Antwort auf aktuelle Herausforderungen der Dienstleistungsgesellschaft wird die Rolle als bevorzugter Ansprechpartner bei Industrie, Wirtschaft und nationalem Gemeinwesen intendiert. 

Forschungsrelevante Masterstudien

Die Etablierung eines auf Forschungsexzellenz ausgerichteten PhD-Programmes mit Orientierung an der gebauten Umwelt zur qualitätsvollen Ausbildung auf Master- und Doktorats-Ebene wird angestrebt. Die selektive Auswahl, Betreuung und Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses soll damit sichergestellt werden. Für eine fachübergreifende Zusammenarbeit und Einhaltung von Standards mit regelmäßiger Überprüfung der Lehr- und Forschungsziele soll Vorsorge getroffen werden.

Forschungsstruktur

Der Kombination von Architektur und Raumplanung entsprechend, wird das Forschungspotenzial der Fakultät in der angewandten Forschung gesehen. Der Entwurfsarbeit als künstlerische Leistung entsprechend wird ein künstlerisches Gebiet als Äquivalent und parallel zu den Forschungsgebieten verankert. Die Integration der unterschiedlichen PraktikerInnen und WissenschafterInnen der Fakultät hat das Ziel alle am Forschungsbetrieb partizipierende Gruppen an den inhaltlichen Zielen der Forschungsschwerpunkte teilnehmen zu lassen.

Forschungsgebiete (FG) und Förderschwerpunkte (FS)

  • FG: Öko-effiziente Entwicklung und Gestaltung der gebauten Umwelt und der räumlichen Ressourcen
  • FS: Energieeffizienz und erneuerbare Ressourcen in der Gebäude- und Raumentwicklung
  • FG: Digitale Technologien in Architektur und Raumplanung
  • FS: Integration virtueller und physischer Planungs- und Designmethoden
  • FG: Die Europäische Stadt - zwischen Selbstorganisation und Steuerbarkeit
  • FS: Städtische Transformationsprozesse und Governance
  • FG: Die sozialen, kulturellen und politischen Dimensionen der gebauten Umwelt
  • FS: Wechselwirkung zwischen gebauter Umwelt und sozialem Raum
  • Künstlerisches Gebiet: Entwicklung und Erschließung der Bau|:Kunst:|
  • FS: Innovative Architektur- und Kunstprojekte

Die folgenden Forschungsprojekte wurden ab dem Jahr 2012 bearbeitet und in der Publikation zum Forschungstag 2016/17 vorgestellt:

Querschnitt: Publikation zum Forschungstag 2016/17 der Fakultät für Architektur und Raumplanung – Wegweisungen 19

Die Publikation zum Forschungstag bildet ein vielfältiges Spektrum von Forschungsaktivitäten ab und wirft damit Fragen nach der Gültigkeit sowie Beständigkeit bestehender Forschungsschwerpunkte der Fakultät auf. Fokus des Forschungstages 2016/17 wird es daher sein, fakultätsintern sowie mit (inter-)nationalen Gästen erkennbare Schwerpunkte und Cluster im Bereich der Forschung zu diskutieren und damit auch das Profil der Fakultät sowie die Rahmenbedingungen und Strategien der Forschungs- und Nachwuchsförderung ins Zentrum der Debatte zu stellen.

Alireza Fadai, Markus Gesierich, Sandra Häuplik-Meusburger, Teresa Morandini, Christian Peer, Ulrich Pont, Rudolf Scheuvens (2017): Querschnitt: Publikation zum Forschungstag 2016/17 der Fakultät für Architektur und Raumplanung (PDF)

Wissenschaftstag / Forschungstag der Fakultät

Der in einem biennalen Moduls stattfindende Forschungstag der Fakultät für Architektur und Raumplanung ist wichtiger Anlass und Plattform, um die strategische Entwicklung der Fakultät für Architektur und Raumplanung breit zu diskutieren. Wichtiger Bestandteil der Forschungstage sind Publikationen, die die Bandbreite an Forschungsinhalten und Forschungszugängen bündeln und sichtbar machen.

Die Publikation zum Forschungstag bildet dabei stets ein vielfältiges Spektrum von Forschungsaktivitäten ab und wirft Fragen nach der Gültigkeit sowie Beständigkeit bestehender Forschungsschwerpunkte der Fakultät auf. Fokus der Forschungstage ist es daher, fakultätsintern sowie mit (inter-)nationalen Gästen erkennbare Schwerpunkte und Cluster im Bereich der Forschung zu diskutieren und damit auch das Profil der Fakultät sowie die Rahmenbedingungen und Strategien der Forschungs- und Nachwuchsförderung ins Zentrum der Debatte zu stellen.